Warum Edelmetalle kaufen?
 
Geld ist unserem gefühlten Verständnis nach Dokument oder Ersatz für geleistete Arbeit oder gelieferte Ware.
Der Nachweis für die Existenz einer realen, allgemein anerkannten und verwertbaren Tauschsache.
 
Unser tatsächliches Geld entsteht jedoch ausschließlich durch Kreditaufnahme.
Jeder Euro, Dollar, Franken usw. ob als Schein oder als Buchgeld auf dem Konto ist ein Bruchteil eines bestehenden Darlehens,
das einem Dritten gewährt wurde. Unsere Gelder sind also Schuldschein-Anteile, mit denen wir handeln. Allein unser Vertrauen darauf,
dass wir morgen dafür bekommen, was wir wollen, lässt unser Geld funktionieren.
Fällt das Vertrauen weg, ist das Geld weg. Alles Geld ist Schuld. Würden alle Schulden zurückbezahlt (was nicht geht), ist das Geld weg.
Werden die Schulden nicht bezahlt und keine neuen gewährt, haftet der Bürger zunächst mit seinen Guthaben
(Sparbücher, Festgelder, Lebens- und Rentenversicherungen, Bausparverträgen...) und anschließend mit seinen Sachwerten
(Immobilien und anderen dem Staat bekannten Werten). Das nennt man vornehm Gläubigerverzicht und Haften als Bürge(r).
 
Die Gelderzeugung mittels Darlehensgewährung durch Geschäftsbanken an Nichtbanken (also alle anderen), ist an die Bedingung geknüpft,
dass die Banken Mindestreserven in Höhe von 2% vorhalten. Darunter versteht man nicht das Eigenkapital der Bank, sondern im wesentlichen die Einlagen der Anleger.
(Durch die sehr großzügige Auslegung der Mindestreserve sind in Wirklichkeit darin auch Papiere enthalten, die Darlehensansprüche darstellen...manche schätzen den Anteil der Mindestreserve im Promillebereich...)
 
Verlieren die Anleger ihr Vertrauen ins Geld und ziehen es ab, um es in reale Werte zu investieren, müssen die Banken mindestens den 50-fachen Betrag an Darlehen zurückfordern, was nur bei variablen Darlehen möglich ist (also in sehr begrenztem Maße).
Abgesehen von den Problemen, die dies bei den betroffenen Personen und Firmen aufwerfen wird (Insolvenzen und Arbeitslosigkeit...),
führt das nachhaltige Nichteinhalten der Mindestreserve zum unweigerlichen Konkurs der Banken und somit zur Unmöglichkeit,
den zu spät kommenden Anlegern ihr Geld auszubezahlen.
 
Edelmetalle werden ganz sicher niemals nichts wert sein.
Unser Geld wird irgendwann ganz sicher nichts wert sein.
 
Ich sehe Edelmetalle nicht als Spekulationsobjekte, sondern allein als eine Totalverlust-Vermeidungsobjekte und als Grundsteine für einen Neuanfang.
Edelmetalle sind nach meiner Auffassung nicht als gesunde Grundlage für neues Geld geeignet. (Zu diesem Thema werden weitere Informationen folgen)
Doch sie haben eine tiefverwurzelte Wertschätzung als Geld und sind deshalb als Zwischenlösung für die nahenden Probleme und vor allem nach deren Überwindung sehr brauchbar:
Sie sind mobil, können anonym erworben werden, beherbergen hohen Wert auf kleinem Raum, sind sehr begehrt (u. a. als Schmuck)
und sehr nützlich (als Industriemetall u. a. in der Elektronik und bei der Wasserdesinfektion im Falle von Silber).
Die Veräußerungserlöse sind nach einem Jahr steuerfrei. Wer sie anonym erworben hat, kann nicht (wie bei den Immobilien)
mit einem Lastenausgleich belegt werden. In kleinen Einheiten lässt sich ihr Verkauf fein dosieren.
(Ein Haus, Kunstwerk oder Oldtimer lassen sich schwerlich in Teilen veräußern, können aber durchaus in ein Portfolio gehören)
 
Ebenso halte ich Spenden und Stiftungen für eine sinnvolle Ausgabe in dieser Zeit.
Unter Investment in Edelmetalle verstehe ich ausschließlich physisches, zu dem Sie Tag und Nacht, ohne Rücksprache mit Dritten
und ohne die Notwendigkeit von Strom Zugang und Zugriff haben.
Ein Lagerschein, ein Zugriffsrecht, ein ETF, Zertifikat, Aktie - steht alles auf Papier, wie Geld.
Damit befasse ich mich nicht.
Ich befasse mich finanziell mit überhaupt nichts, wo meine Rechte oder die meiner Kunden auf dem Papier stehen.
Wiewohl ich Leute kenne, von denen ich überzeugt bin, dass sie diese Anlageform gut verwalten.
Ich habe nur kein Vertrauen in die Politik und ich bin mir der Zwänge bewusst, die zu (Bilanz-)Lügen und Betrug führen.
Der Besitz von Edelmetallen sollte möglichst in den Händen vieler sein, statt einiger weniger. Diese Aussage gilt eigentlich für alle machtrelevanten Ressourcen.